Da sind wir, die "Aldekerker Treckerfreunde e.V."

Seit 2005 ist die Interessengemeinschaft ein eingetragener Verein und durch seine Aktivitäten Rund um den Erhalt von alten Maschinen und die Pflege von Brauchtum, auch gemeinnützig.

Wir Mitglieder der Aldekerker Treckerfreunde sind stolz darauf, so ein schönes Hobby zu haben, indem wir Brauchtum pflegen, alte Geräte der Landwirtschaft und Arbeiten zeigen können. In Zukunft möchten wir noch mehr von alter Landwirtschaft und Technik auf unseren Veranstaltungen zeigen, um eben mehr Interessenten für unser Hobby zu gewinnen.

Zurzeit hat der Verein 29 Mitglieder, im Alter von 20 bis 80 Jahren. Davon bilden 5 Personen den Vorstand. Jedes Mitglied hat im Schnitt etwa 3 eigene Trecker. Der älteste Trecker ist von Baujahr 1950.

Wir pflegen im Verein die Marken Allgaier, Bautz, Deutz, Eicher, Fendt, Fortschritt, Güldner, Hanomag, Hummel, Kramer, Lanz, MF, Normag, Porsche, Unimog und Wahl. Fast alle Mitglieder haben einen Wohnwagen um jeder Zeit mobil zu sein.

Mit einem dreifachen "Diesel roll".

Eure Aldekerker Treckerfreunde

Treckertreffen 2016 - inkl. FOTOGALERIE
von Rheinische Post
Montag, 9 Mai 2016     Klicks:7229     A+ | a-
Die warme Maisonne spiegelte sich in den polierten Motorhauben der ausgestellten Trecker, Liebhaber begutachteten mit einem Eis in der Hand die unterschiedlichsten Schätze. Das Jubiläumstreffen der Aldekerker Treckerfreunde am Wochenende auf dem Sytings-Hof zog bei schönstem Wetter nicht nur viele Besucher, sondern auch viele Ausstellungsteilnehmer an.

"Über 200 Wohnwagen haben wir per Voranmeldung registriert", stellte Thomas Bruckhaus, Mitglied des Vereinsvorstands und Mitorganisator des Treffens, erfreut fest. Es schwingt nicht wenig Stolz mit, wenn er erzählt, wie sich das Treckertreffen von einem anfänglich kleinen Zusammenkommen der PS-Liebhaber innerhalb von 20 Jahren zu einem der größten Treckertreffen am Niederrhein entwickelt hat.

Und tatsächlich: Bereits am Samstagmittag war das Feld vor dem Hof mit mehreren hundert Treckern voll belegt. Deutz, Fendt, Hanomag - es war wohl kein Modell nicht mindestens einmal vertreten. Sogar ein Nostalgieexemplar aus dem Jahr 1939 fand sich in den Reihen wieder.

Es sei diese Abwechslung, die dieses Treffen so besonders mache, erklärte Bruckhaus: "Wir haben von Anfang an Wert darauf gelegt, dass wir alles an Modellen da haben." Unterstützung erhält der Verein dabei von Treckerfans von der Eifel bis in die Niederlande.

Einen ungewöhnlichen Blickfang bot die Schmiede, in der junge Leute wie etwa Tobias Dohr aus Hüls ihre Kenntnis der traditionellen Schmiedetechniken unter Beweis stellten und diverse Auftragsarbeiten anfertigten. Ein paar Meter weiter begeisterte eine Spieleecke mit ferngesteuerten Treckern oft nicht nur die kleinen Besucher.

Und wem noch der passende Trecker für seine Sammlung fehlte, konnte sein Glück bei der Verlosung versuchen, deren erster Preis ein voll funktionstüchtiger Oldtimer-Traktor war.

Insgesamt bot das Treckertreffen mit allerhand Programmpunkten wie etwa Geschicklichkeitsfahrten, einem Scheunenball oder einem Flohmarkt rund zum Thema Trecker für jeden Besucher abwechslungsreiche Unterhaltung. Ein ganz persönliches Geschenk gab es für die Treckerfreunde auch noch zum Jubiläum: ein Lied, geschrieben von einem Ausstellungsteilnehmer über das Treckertreffen.

Thomas Bruckhaus fasste es so zusammen: "Dieses Lied beschreibt eigentlich ziemlich gut, was unsere Freunde so schön an diesem Treffen finden: gemeinsam diesem schönen Hobby in toller Atmosphäre nachgehen."
(akla)